Eine neue Softwaregattung: AdTMS-Lösungen von mindworks

In Kürze: Ein Ad Tag Management System (AdTMS) dient zur Verwaltung der in einer Website eingebundenen Adtags.

Zu diesem Zweck haben wir bei mindworks für mehrere Online-Vermarkter jeweils eigene Software geschaffen, die im Kern immer das gleiche Problem löst, ansonsten aber sehr differenziert ausgeprägt ist.

Zum Hintergrund

Ein Online-Vermarkter vermarktet die Anzeigenflächen mehrerer Websites. Um die Ausspielung der Werbung auf den verkauften Flächen technisch zu realisieren, setzt der Vermarkter einen oder mehrere Adserver unterschiedlicher Anbieter ein. Damit die Werbung, die der Adserver ausspielt, auf den vermarkteten Websites erscheint, müssen in den HTML-Code der einzelnen Seiten sogenannte Adtags eingebunden werden. Im Grunde handelt es sich dabei um das HTML-Tag zur Einbindung von externem JavaScript-Code.

Dieses Prinzip funktioniert seit langer Zeit schon so. Ob das immer so bleiben wird, ist nicht ganz klar, aber das ist ein anderes Thema. Wir gehen erst einmal davon aus, dass sich grundsätzlich an diesem Verfahren in absehbarer Zeit nichts ändert.

Das Problem

Das Problem, mit dem sich viele Online-Vermarkter konfrontiert sehen, ist, dass zwar nicht täglich, aber doch ab und zu und tendenziell immer häufiger Änderungen an den Adtagsnotwendig werden, die in den HTML-Code der vermarkteten Websites eingebunden sind: Manchmal müssen Bereiche der Website mit neuen Schlagwörtern ausgezeichnet werden, in andren Fällen muss zusätzlicher JavaScript-Code zur Einbindung eines neuen Tracking-, oder Targeting-Dienstleisters eingefügt werden. Oder es soll womöglich ein neuer Adserver getestet oder eingeführt werden.

Diese Umstellungen sind jeweils mehr oder weniger aufwändig und müssen immer vom Webmaster der jeweiligen vermarkteten Website vorgenommen werden. Einige Vermarkter haben 60 Websites oder mehr im Portfolio; wenn eine Änderung ansteht, muss der Vermarkter diese Änderung an bis zu 60 Webmaster kommunizieren, Support bei der Durchführung der Änderung leisten und eine Qualitätskontrolle der Arbeit durchführen – und – warten, denn natürlich haben die Webmaster ihre eigenen Zeitpläne und reagieren in der Regel nicht sofort auf die Änderungsverlangen.

Die Lösung

Die von mindworks entwickelten AdTMS-Lösungen schalten sich nun quasi zwischen die Websites und den oder die Adserver und bieten so eine zusätzliche Konfigurationsebene, die in der Hoheit des Online-Vermarkters liegt. Das Ziel ist, im Zuge der Einführung eines AdTMS noch ein letztes Mal die Adtags auf allen Seiten auszutauschen – nämlich gegen die des AdTMS und fortan alle Vertaggungen zentral beim Vermarkter steuern zu können. So entfallen die Briefings der und das Warten auf die Webmaster.

Die Technik

Technisch besteht ein AdTMS aus zwei Komponenten:

  • Eine Webanwendung mit einer browserbasierten Weboberfläche erlaubt die gesamte Konfiguration. Hier bestimmt der Vermarkter, welches Adtag auf welcher Seite ausgespielt werden soll. Die Konfiguration wird in einer Datenbank gesichert.
  • Die Webanwendung erzeugt auf Basis der Konfiguration eine JavaScript-Komponente und stellt diese über ein CDN bereit. Die Website, für die die entsprechende Konfiguration bestimmt ist, bindet die JavaScript-Komponente ein und diese schreibt die erforderlichen AdTags dynamisch in die Seite, so dass die Werbung von den Adservern geladen werden kann.

Enormes Potenzial

Beschäftigt man sich mit diesen Geschäftsprozessen wird schnell deutlich, welches Potenzial sich durch den Einsatz eines AdTMS erschließt: Durch die Schaffung einer zusätzlichen Ebene, die vollkommen durch den Vermarkter kontrolliert wird; die unabhängig ist von den Websitesder Publisher mit ihren CMS genauso wie von den Adservern und ihren Anbietern, eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, bestehende Geschäftsprozesse zu optimieren oder sogar neueVermarktungsformen zu kreieren.

Aber auch auf der technischen Seite ergeben sich durch eine zentrale Lösung der Werbeeinbindung sehr spannende neue Möglichkeiten: Dadurch, dass technische Lösungen zentral für alle vermarkteten Websites implementiert werden können, lohnen sich auch aufwändigere Vorhaben, wie z. B. dynamisches Nachladen von Werbemitteln oder Lösungen für das Responsive Webdesign.