Mit der TOMORROW FOCUS Media GmbH können wir einen weiteren Online-Vermarkter auf die Liste zufriedener Kunden setzen. Ausschlaggebend waren unsere Erfahrungen mit komplexen Anforderungen an Systeme zur Verwaltung von Werbeplätzen in Multi-Site-Setups. Der aktuell reichweitenstärkste Online-Vermarkter vermarktet 47 Websites etablierter Medienmarken, auf denen eine gewachsene Lösung im Einsatz war, die wir grundlegend überholt haben.

Für die TOMORROW FOCUS Media GmbH (TFM) haben wir eine Webanwendung entwickelt, über die der Online-Vermarkter Werbeplatz-Codes komfortabel und zeitsparend auf die wer­be­tra­genden Sites ausliefern und zentral bearbeiten und verwalten kann.

Herausforderung

Auf allen durch TFM vermarkteten Sites war eine JavaScript-Lösung zur Auslieferung der Online-Werbung implementiert, die in die Jahre gekommen ist. Zum einen war die Lösung über einen langen Zeitraum gewachsen und es entstanden im Laufe der Zeit unterschiedliche Aus­prä­gungen. Zum anderen erschwerte die Tatsache der fehlenden Versionierung und un­zu­rei­chenden Dokumentation eine netzwerkumfassende Weiter­ent­wicklung. Ziel des Projekts war es, die AdEngine für alle Sites auf einen einheitlichen Entwicklungsstand zu bringen, der zeitgemäß und einfach wartbar ist. Zudem sollten Änderungen in einem Versions­kontroll­system erfasst und der Auslieferungsprozess automatisiert werden.

Lösung

Die Umsetzung wurde in zwei Ent­wick­lungs­pha­sen ge­teilt: Zunächst haben wir innerhalb von knapp zwei Monaten eine Webanwendung auf Basis von Symfony2 entwickelt, über die TFM die einzelnen AdEngines zentral bearbeiten und kann per Klick auf die gewünschten Sites ausliefern. Au­ßer­dem stellten wir eine Versionskontrolle bereit, für die wir GitHub eingebunden haben, um das Rad nicht neu zu erfinden. Bootstrap und LESS halfen uns, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren: Entstanden ist das AdEngine Deployment System (ADS) – eine schlanke Anwendung im responsive Webdesign, die schon nach Abschluss der Phase eins in den Live-Betrieb ging und unserem Kunden seitdem er­heb­liche Verwaltungsaufwände abnimmt.

In der Phase zwei stand allem voran das Ziel, die AdEngines zu vereinheitlichen: Eine modulare Bauweise der AdEngine sorgt dafür, dass ein globaler Teil der JavaScript-Lösung nach dem vollständigen Rollout durch TFM auf allen Sites gleich ist. Dieser Teil enthält beispielweise Funktionsaufrufe für Tracking und Tagging. Über die ADS kann der globale Source Code der AdEngine bearbeitet und versioniert werden, was eine zentrale Weiter­ent­wicklung wieder in den Bereich des Machbaren rückt.

Abgekoppelt und unabhängig vom globalen Code bearbeitbar ist der sitespezifische Teil der AdEngine: Zum einen können die AdTech Manager in einem Mapping-Modul die Ressorts der entsprechenden Site den Zonen des jeweils eingesetzten Adservers zuordnen. Zum anderen wird in einem weiteren gesonderten Bereich der ADS die AdEngine sitespezifisch konfiguriert: „welches Tracking-Tool wird verwendet?“, „wird für das Behavioral Targeting Nugg.ad oder Adprobe eingesetzt?“, usw.

Mit diesem Projekt konnten wir neben unserer Symfony2-Expertise unser umfangreiches Wissen über den objektorientierten Einsatz von JavaScript unter Beweis stellen und so eine integrierte Lösung schaffen, die den aktuellen technischen und organisatorischen Anforderungen der Online-Werbewirtschaft optimal gerecht wird.